Innentür ausbauen: So einfach geht’s

Selbst eine Tür ausbauen ist für den Heimwerker kein Problem – mit der richtigen Anleitung Schritt für Schritt. Türenmeile gibt Ihnen hier die wichtigsten Tipps zur Hand, wie Sie selbst mit wenigen Schritten Ihre Innentüren selbst ausbauen können.

Direkt zu unserem Video-Tutorial

Checkliste in aller Kürze

Schritt 1: Tür ausheben, Tapete mit Cuttermesser an der Zarge lösen

Schritt 2: Zierblende von der Zarge lösen

Schritt 3: Alten Montageschaum entfernen, Zarge rausnehmen, Reste Schaum und evtl. Keile entfernen

Das war’s auch schon! Nachfolgend erklären wir ganz genau Schritt für Schritt, wie schnell und unkompliziert Sie Ihre Innentür ausbauen können!

Zimmertüren ausbauen leicht gemacht

Eine Zimmertür ausbauen ist kompliziert und für den Laien nicht machbar? Falsch! Eine Innentür ausbauen ist mit den richtigen Tipps von jedem Heimwerker ohne große Mühe in wenigen Schritten absolut kein Problem – Türenmeile zeigt die Schritte, in denen man ohne großen Aufwand seine Zimmertüren ausbauen und dabei sich die Kosten für einen Handwerker sparen kann. Alles über das Sortiment der in Deutschland hergestellten Innentüren von Türenmeile finden Sie hier.

Alte Türen ausbauen: Türenmeile erklärt den Ablauf Schritt für Schritt

Wann muss man alte Türen ausbauen? Wenn zum Beispiel ein Umbau aus bestimmten Gründen bevorsteht, werden oft auch alte Zimmertüren ausgebaut oder an einer anderen Stelle platziert, wenn neue Wände gezogen werden, der ursprüngliche Durchgang an der bisherigen Stelle nicht mehr gebraucht wird oder Türen und Zargen aus Altersgründen ausgetauscht werden müssen. Wer Kosten einsparen möchte und daher die Zimmertüren selbst ausbauen will, kann mit ein wenig handwerklichem Geschick, der richtigen Abfolge der notwendigen Schritte und vor allen Dingen mit dem richtigen Werkzeug Türen ohne Hilfe in kürzester Zeit ohne Hilfe von Profis selbst ausbauen.

Mit den richtigen Tipps und dem passenden Werkzeug kein Problem

Eines vorab: Wenn wir von Innentüren ausbauen sprechen, meinen wir im Grunde genommen den Ausbau des Türrahmens, also der Zarge, mitunter auch als Türstock bezeichnet. Das Türblatt an sich kann man in den meisten Fällen ganz einfach aus den Scharnieren der Zarge heben. Der Türrahmen selbst benötigt einige Schritte mehr.

Welches Werkzeug wird dabei benötigt?

Wir brauchen für den Ausbau von alten Türen:

  • Cuttermesser
  • Meißel
  • Schutzhandschuhe
  • Atemschutz
  • Schraubendreher
  • Evtl. Inbusschlüssel
  • Nitroverdünner
  • farblich passendes Wachs

Erster Schritt: Zuerst heben wir die alte Tür wie schon angesprochen aus dem Türrahmen. Als nächsten Schritt folgen wir einem Profi-Tipp: Wir schneiden mit dem Cuttermesser an der Zarge die Tapete auf beiden Seiten weg – so kann vermieden werden, dass die Tapete um den Türrahmen herum einreißt und hässliche Risse in der Tapete entstehen.

Zweiter Schritt: Als Nächstes entfernen wir die Zierblende vom Türrahmen beim Ausbau der alten Tür. In der Regel ist die Blende nur auf dem Rahmen aufgesteckt und kann aus diesem Grund problemlos mit der bloßen Hand oder unter Zuhilfenahme des Schraubendrehers von der Zarge entfernt werden.

Dritter Schritt: Nun wird mit dem Cuttermesser (oder einer kleinen Säge) der alte Montageschaum, der sich zwischen der Wand und der Zarge befindet, sorgsam entfernt. Nun kann der Türrahmen ohne Probleme von der Wand entfernt werden, eventuell müssen noch Einzelteile händisch entfernt werden, die bei der Herausnahme der Zarge hängen geblieben sind. Dann säubern wir die Stelle, an der sich vorher die Zarge befunden hat, von Resten wie Montageschaum oder Keilen. Und in nur drei Schritten ist die alte Tür ausgebaut – und der neue Türrahmen kann eingebaut werden!

Neue Türen einbauen: Türen im Online-Shop von Türenmeile aussuchen und bestellen, Zahlungsmethode wählen und ganz einfach die Lieferung abwarten – schon sind die ausgewählten Türen (übrigens bei Türenmeile allesamt Made in Germany) an Ort und Stelle. Und das alles, ohne mit einem gemieteten Transporter die Türen selbst im Fachhandel holen zu müssen, nach Hause zu bringen und selbst ein- und ausladen zu müssen. Nun muss die Innentür nur noch eingebaut werden. Wir erklären hier an dieser Stelle, wie einfach das geht.